Rügen – Berlin, Tag 1

Heute ging es wirklich los. Auf in das Abenteuer Fernwanderung. Auf meiner ersten Etappe wurde ich von einer lieben Freundin begleitet. Los ging es in Putbus und unser Ziel war die Fähre in Glewitz.

Schon vor 9.00 Uhr machten wir uns am Marktplatz in Putbus auf den Weg. Wir liefen durch den Schlosspark, vorbei am Schwanenteich und an der Schlosskirche. Danach ging es auf dem Rad-/Fußweg bis Wreechen. Hier überqueren wir die Brücke vom Wreechensee und konnten einen ersten Blick auf den Bodden werfen. Der begleitete uns dann später noch auf großen Teilen des Weges.

Am Tempelberg sahen wir die ersten größeren Tiere. 😉 Hier standen viele schöne Pferde auf mehreren Koppeln und eines war so neugierig und freundlich, dass es nah an den Zaun kam.
Kurz danach sahen wir viele Kühe von nah und fern. Eine sah aus der Entfernung fast lila aus. 🙂

Nach einer Pause war Groß Schoritz unser nächstes großes Ziel. Von hier aus ging es durch Zudar und Losentitz und gegen 14.30 Uhr kamen wir an der Fähre in Glewitz an. Die letzten Kilometer waren schon sehr fieß. Wir liefen nur auf Asphalt, der Rucksack wurde gefühlt immer schwerer und die Beine immer müder.

Groß Schoritz wurde 1318 erstmals erwähnt, das Gutshaus ist von 1750. 1769 wurde hier der Schriftsteller Ernst Moritz Arndt geboren. Er hat eine große Bedeutung für Rügen und ganz Vorpommern. Das renovierte Gutshaus gehört heute der Ernst-Moritz-Arndt-Gesellschaft.

Doch schließlich saßen wir auf einer Bank am Wasser in der Sonne und warteten auf die Fähre. Mit der ging es dann nach Stahlbrode und ich hatte damit offiziell die Insel verlassen. 🙂

Route bei komoot:
www.komoot.de/tour/93666977

In der Molenstube futterten wir leckeren Backfisch und genossen dann draußen noch die Sonne und beobachtet die vorbeiziehenden Wolken. Dann ging es für mich ins Hotel.

Erkenntnise der ersten Etappe:

  • Die Strecke braucht auf jeden Fall mehr Bänke. (Wir haben, glaube ich, 4 gesehen)
  • Wandern auf Asphalt macht keinen Spaß. (Ok, das wusste ich vorher schon)
  • Zu zweit macht so eine Strecke Spaß. 😀
  • Ich habe das zusätzliche Gewicht auf dem Rücken etwas unterschätzt, aber ich habe die Strecke geschafft.

Ich bin gespannt auf die nächsten Tage.

Leider kann ich auf dem Tablett keine Beschriftungen für die Fotos eintragen. Daher jetzt erst mal ohne.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
Kia1904Manu Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Manu
Gast
Manu

Guten Morgen ☀️
Bänke vermissen wir auch sehr oft.
Du schaffst das

Kia1904
Gast
Kia1904

Schön war es. Leider hat mich heute die Arbeitswelt wieder…